Miet- und Vertragsbedingungen

Diese Miet- und Vertragsbedingungen sind ein integrierter Bestandteil des Mietvertrages. Alle Mietverhältnisse beginnen beim Standplatz von uns und enden, wenn das Fahrzeug zu unserem Standplatz zurückgebracht wird.

 

Unsere Wohnmobile sind ausschliesslich Nichtraucher-Fahrzeuge.

Tierhaltung im Wohnmobil ist nicht erlaubt.

 

1. Fahrzeug – Übernahme und Rückgabe

Übernahme durch den Mieter:

Die Übernahme des Wohnmobils erfolgt am Standplatz. Nach Absprache wird der Abholtermin vereinbart. Das Wohnmobil ist Eigentum der WEHAG und wird innen und aussen sauber an den Mieter übergeben. Bei der Übernahme wird ein Protokoll ausgestellt, das Auskunft über den Zustand des Fahrzeuges und des Zubehörs gibt.Der aktuelle Kilometerstand, evtl. Schäden sowie erkennbare Mängel werden im Protokoll festgehalten. Bei Stillschweigen des Mieters wird angenommen, dass sich das Fahrzeug bei der Übergabe in Ordnung befindet.

 

Rückgabe des Fahrzeuges an den Vermieter:

Die Rückgabe durch den Mieter erfolgt am Standplatz. Nach Absprache wird der Rückgabetermin vereinbart. Das Wohnmobil wird grob gereinigt an den Vermieter übergeben. Bei der Rückgabe wird ein Protokoll ausgestellt, das Auskunft über den Zustand des Fahrzeuges und des Zubehörs gibt. Der aktuelle Kilometerstand, evtl. Schäden, sowie erkennbare Mängel werden im Protokoll festgehalten.

Allfällig bei der Reinigung erst festgestellte Schäden, sowie Mängel und starke Verschmutzungen, werden dem Mieter innert 5 Tagen mitgeteilt und ebenfalls mit der Kaution verrechnet oder nachbelastet.

 

Die Übernahme- und Rückgabezeiten sind verbindlich.

Bei Überziehen der Mietzeit, stellen wir pro angefangene Stunde Fr. 70.00 in Rechnung (dies um auch unserem nächsten Mieter das Fahrzeug pünktlich übergeben zu können).

Sollte durch die verspätete Rückgabe des Wohnmobils ein Schaden entstehen, müssen wir uns vorbehalten, gegen den Mieter Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

 

Der Dieseltank muss bei der Rückgabe gefüllt sein, ansonsten behalten wir uns vor, den Verbrauch zu schätzen und dem Mieter in Rechnung zu stellen.

Bei vorzeitiger Rückgabe des Wohnmobils besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Miete.

 

2.In der Miete enthalten sind

Eine Haftpflicht-/ Vollkaskoversicherung. Sämtliche Fahrzeugpapiere für Reisen innerhalb von Europa. Schweizer Autobahn-Vignette (weitere Strassen-/Tunnelgebühren sind vom Mieter zu tragen). Die aufgeführten Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gratisparkplatz für einen Personenwagen (von WEHAG wird keine Haftung übernommen).Grundausstattung laut Inventarliste.

 

3. Sauberkeit / Reinigung

Der Abwasser- und Fäkalwassertank wird durch den Mieter entleert und ausgespült. Bei nicht Entleerung der Tänke wirddieEntsorgung durch den Vermieter mit Fr.50.00 in Rechnung gestellt.

Das Fahrzeug ist innen grob gereinigt abzugeben und die benutzten Gegenstände abzuwaschen. Allfällig bei der Reinigung erst festgestellte Schäden, sowie Mängel und starke Verschmutzungen, werden dem Mieter innert 5 Tagen mitgeteilt und ebenfalls mit der Kaution verrechnet oder nachbelastet.

4. Kaution

Die Kaution ist nicht Bestandteil der Miete. Sie ist zur Sicherstellung eines allfälligen Selbstbehaltes bei einem Schadenfall vorgesehen und beträgt Fr.1‘000.00. Sie muss in bar (oder vorher per Einzahlung) hinterlegt werden. Ohne Hinterlegung der Kaution erfolgt keine Herausgabe des Mietfahrzeugs.Die Kaution wird bei rechtzeitiger, unbeschädigter und kompletter Rückgabe spätestens nach 10 Arbeitstagen zurückerstattet. Angefallene Extras werden mit der Kaution verrechnet (ausserordentliche Reinigung, Schäden im Innenraum etc.).

Das Nichteinhalten von Tierhaltung oder Rauchverbot im Wohnmobil wird für die Reinigung mit je  Fr. 500.00 verrechnet.

5. Zahlungsbedingungen

Bei Abschluss des Mietvertrags leistet der Mieter eine Anzahlung in der Höhe von Fr. 500.00 (fällig innert 5 Tagen). Ohne Anzahlung ist der Vertrag ungültig. 14 Tage vor Mietbeginn ist der Rest der Miete zur Zahlung fällig. Ohne Bezahlung des Mietbetrages erfolgt keine Herausgabe des Fahrzeuges.

6. Fahrer

Die Lenker des Fahrzeuges müssen mindestens 23 Jahre alt sein und seit mind. 1Jahr über einen gültigen Führerausweis der Kategorie B verfügen. Im Übergabeprotokoll werden alle in Frage kommenden Lenker aufgeführt. Kopien der gültigen Führerausweise sind dem Mietvertrag beizulegen. Bei der Übernahme ist der Original-Führerausweis vom Mieter vorzulegen. Das Weitervermieten an Dritte und für Lernfahrten sind strikte untersagt. Bei der Verwendung des Fahrzeugs hat sich der Fahrer stets an die gesetzlichen Vorschriften zu halten. Der Vermieter ist berechtigt, die Daten für die Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten weiterzuleiten. Der Mieter hat für das Handeln der Fahrer einzustehen. Das Gesamtgewicht darf nicht überschritten werden. Hierfür trägt der Fahrer die Verantwortung.

 

7. Annullierung

Im Falle eines Vertragsrücktritts des Mieters fällt eine Bearbeitungspauschale von Fr.100.00 an.

Im Weiteren wird folgender Anteil an den Gesamt-Mietkosten fällig:

30 bis 60 Tage vor Mietantritt:50% der Miete

00 bis 29 Tage vor Mietantritt:100% der Miete

Wir empfehlen dem Mieter den Abschluss einer Annullationskostenversicherung.

8. Versicherungen

Alle Fahrzeuge sind haftpflichtversichert, mit einem Selbstbehalt von Fr. 1‘000.00 pro Schadenfall. Ebenso sind alle Fahrzeuge vollkaskoversichert. Bei einem Kaskoschaden beträgt der Selbstbehalt   Fr. 1‘000.00 pro Schadenfall. Der Selbstbehalt ist in jedem Fall vom Mieter zu tragen, ebenso allfällige, von der Versicherung abgelehnte Schäden (Grobfahrlässigkeit, wie Alkohol etc.).

Schäden sowie Beschädigungen im Innern und an der Ausstattung des Wohnmobils sind nicht versichert und gehen voll zu Lasten des Mieters.

Die Versicherungen decken nicht den bei grösseren Unfällen entstandenen Minderwert. Minderwert und Bonusverluste sind durch den Mieter zu tragen. Die Versicherungen sind nur gültig für die in der grünen Versicherungskarte aufgeführten Länder.

9. Sachschäden, Personenschäden und Haftung

Für Sach- und Personenschäden, die während der Fahrt durch den Aufenthalt im Wohnteil des Wohnmobils entstehen, haftet der Mieter.

Der Mieter verpflichtet sich, alle 1‘000 Kilometer den ÖI-, den Wasserstand und den Reifendruck zu kontrollieren und das ihm anvertraute Fahrzeug mit grösster Sorgfalt zu benützen. Durch Schäden die durch mangelhaften Unterhalt des Fahrzeuges entstehen, kann der Mieter haftbar gemacht werden. Verbrauchsmaterialien und Reifenschäden gehen zu Lasten des Mieters.

Grobfahrlässigkeit ist nicht versichert.Schäden, die durch unachtsamen Umgang mit den Fahrzeugschlüsseln entstehen, gehen zu Lasten des Mieters.

Schäden die durch Nichtbeachtung der Fahrzeugmasse (Höhe, Länge, Breite), sowie der Zuladungsbestimmungen entstehen, haftet vollumfänglich der Mieter. Ebenfalls bei Schäden, die durch Tanken von falschem Treibstoff entstehen (z.B. Benzin statt Diesel, Diesel in Wassertank etc.).

Für Eigentum des Mieters, sowie Verlust und Beschädigung, haftet dieser selbst, ebenso für die ordnungsgemässe Rückgabe der Fahrzeugpapiere. Ansonsten wird die Wiederbeschaffung der Papiere dem Mieter belastet.

10. Reparaturen

Bei einem Defekt ist der Mieter verpflichtet, den Schaden klein zu halten. Notwendige Reparaturen sind dem Vermieter zu melden. Dieser entscheidet, wie und wo die Reparatur ausgeführt wird. Für die Rückerstattung der Kosten sind die Originalbelege, ausgestellt auf WEHAG und die ersetzten Teile beizubringen. Reparaturen ohne Rücksprache gehen zu Lasten des Mieters.

11. Unfall

Kommt es zu einem Unfall, Diebstahl oder sonstigen Schaden, hat der Mieter grundsätzlich die Polizei zu verständigen. Auch bei Bagatellunfällen ist mindestens das internationale Unfallprotokoll auszufüllen und durch die Beteiligten unterzeichnen zu lassen. Halten Sie die Situation mit einer Skizze und möglichst auch Fotos und den Adressen allfälliger Zeugen fest. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden.

Der Vermieter ist sofort (telefonisch) in Kenntnis zu setzen, um entsprechende Massnahmen vorzukehren.

Auch sind ihm die notwendigen Unterlagen zukommen zu lassen, so dass der Vermieter seiner Anzeigepflicht gegenüber der Versicherung innerhalb Wochenfrist nachkommen kann.

   

12. Haftung der Vermieterin

Die WEHAG haftet persönlich weder dem Mieter noch Dritten gegenüber für einen Unfall während der Mietdauer. Ebenso wenig haftet der Vermieter für jeden Schaden, der dem Mieter dadurch entstehen sollte, dass sich am Wohnmobil irgendein Defekt einstellt, der eine Weiterreise verhindert oder Zeitverlust verursacht. Falls das gemietete Wohnmobil in der Zeit zwischen Vertragsabschluss und Mietbeginn aus Gründen, die von der WEHAG nicht beeinflusst werden  konnten, nicht fahrbereit gemacht werden kann, bemüht sich diese, ein Ersatz zu organisieren, ist dazu aber nicht verpflichtet. Gelingt es ihr nicht, hat sie das Recht vom Vertrag zurückzutreten ohne irgendwelche über die Rückvergütung bezahlter Miete/Kaution hinausgehende Entschädigung.

 

13. Mietdauer

Die Mindestmietdauer in der Hauptsaison beträgt 1 Woche. In der Nebensaison sind Abweichungen möglich.

 

14. Mitnahme von Tieren

Die Mitnahme von Hunden oder anderen Haustieren ist nicht erlaubt. Bei Nichteinhaltung gehen die Kosten für Reinigung oder Ersatz zu Lasten des Mieters. Es wird in jedem Fall mind. CHF 500.00 von der Kaution verrechnet.

 

 

15. Schlafstellen

Alle Schlafstellen sind mit einem Fixleintuch zu beziehen und dürfen nur mit Bettwäsche oder Schlafsäcken benutzt werden.

16. Vertragsgegenstand

Die WEHAG als Vermieter überlässt dem Kunden für die vereinbarte Zeit ein Wohnmobil. Ausser es wird in der Auftragsbestätigung speziell erwähnt, lautet der Mietvertrag nicht auf ein bestimmtes Fahrzeug, sondern auf ein Fahrzeug aus der ausgewählten Fahrzeugkategorie. Steht das Fahrzeug aus unvorhersehbaren Gründen oder technischen Pannen nicht zur Verfügung, bemüht sich der Vermieter um ein gleich- oder höherwertiges Ersatzfahrzeug. Kommt keine Einigung betreffend Ersatzfahrzeug zustande, haftet die WEHAG nur für die Rückzahlung von bisher bereits geleisteten Zahlungen. Allfällige Folgekosten können nicht übernommen werden.

Der Kunde verpflichtet sich, zu den vereinbarten Terminen zur Zahlung der in der Auftragsbestätigung aufgelisteten Kosten inkl. Kaution. Der Mieter gestaltet seine Fahrt selbst und setzt das Fahrzeug auch eigenverantwortlich ein.

17. Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt zu Stande, wenn der Mietvertrag sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter rechtsgültig unterschrieben und die vereinbarte Anzahlung durch den Mieter geleistet wurde.

18. Gerichtsstand

Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag vereinbaren die Parteien ausschliesslich den Gerichtsstand des Vermieters (3280 MURTEN).

 

 

Der Mieter bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er die Vertragsbedingungen verstanden und akzeptiert hat.

 

 

Mieter:_____________________________________________________